HISTORIE.

1973 war ein historisches Datum: Der 10. Geburtstag des VBA e.V. und gleichzeitig die Geburtsstunde der "Internationalen Fachausstellung Bergen + Abschleppen". Erstmalig fand sie im Frühjahr 1973 in Miltenberg auf einem Hotelparkplatz statt.

Zu dieser Zeit hieß sie allerdings noch VBA-Musterschau.

 

1979, sechs Jahre später, stellten in Miltenberg Firmen wie z.B. die Leo Gottwald KG, Grove GmbH und KATO schweres Bergegerät aus.

 

Recht kurz war die Ausstellung Ende März 1982,

welche im Holiday Inn, Sulzbach, statt fand. Der erste Tag (Samstag) öffnete von 14.-18.00 Uhr und der zweite von 10.-17.00 Uhr.

 

1983 - 20 Jahre VBA und 10 Jahre IFBA. Dies wurde seinerzeit im März im Hotel Römerkastell in Köngen (Baden-Württemberg) gebührend gefeiert im Rahmen der "Ausstellung von Kränen und Abschleppfahrzeugen (neu und genraucht), Zubehör usw.".

 

Jeweils im Frühjahr 1985, 1986 und 1987

fand die Fachausstellung unter dem Titel "Fahrzeug- und Zubehör-Ausstellung" im

Holiday Inn, Sulzbach (Hessen), über zwei Messetage statt.

 

25 Jahre VBA wurde im Rahmen der Fachausstellung für das Bergungs- und Abschleppgewerbe, welche im April

1988 auf dem Parkplatz des Dorint Hotels im Rheinland-Pfälzischen Lahnstein stattfand, gebührend gefeiert. Zu dieser Veranstaltung fanden so viele Mitglieder wie noch nie den Weg nach Lahnstein. Hier waren auch Abgeordnete des IFRS zu Besuch sowie der Oberbürgermeister der Stadt Lahn, welcher Spenden einer stattgefundenen Tombola für wohltätige Zwecke entgegen nehmen durfte. An den vorangegangenen Erfolg knüpfte die Veranstaltung 1989 ebenfalls wieder in Lahnstein an.

 

Im Jahr 1992 fand die IFBA im Kempinski Hotel in Gravenbruch (bei Frankfurt) statt. Firma Bro (Schweden) stellte hier ihre hohe Qualität den interessierten Besuchern vor.

 

20 Jahre IFBA - das hieß 1993 das bis dato fülligste Ergebnis auf dem Parkplatz des Maritim Hotel in Würzburg. Zusammen mit dem 30 -Jährigem Verbandsjubiliäum wurde dieses im Rahmen eines üppigen Galaabends gebührend gefeiert

 

1994 öffneten sich die Tore der IFBA in Neuss (bei Düsseldorf) und bot dem Besucher so viel Ausstellungsfläche wie noch nie. Erstmalig wurde von Firma Dietrich aus Siegen die Ölspurbeseitigung präsentiert.

 

1995 gastierte die IFBA nochmalig in Neuss.

 

In Frankfurt am Main fand 1996 die IFBA statt. Hier wurde erstmalig die Bedeutung der Datenverarbeitung / EDV durch diverse Aussteller den Messebesuchern und Mitgliedsbetrieben bewusst gemacht.

 

Der erste Actros 1931 L wurde von Firma Kübler 1997 im Rahmen der IFBA im Neu-Isenburger Queenshotel (bei Frankfurt) präsentiert.

 

1998 fand die Messe am gleichen Ort erneut statt.

 

Eine große Beteiligung konnte die IFBA 1999 in Braunlage (Harz) verbuchen. Im Rahmen des Messeprogramms Referierte Volker Sonnenburg als Geschäftsführer der GDV DL zum Thema Notrufsäulenübernahme.

 

In Frankfurt am Main im Jahr 2000 zeigte sich die Messe mit zwar gleicher Ausstellerzahl, allerdings verkleinerten Flächen. Tadano Faun stellte als Innovation den neu entwickelten BKF 35-4 vor.

 

Ganz im Zeichen des Mottos "Sicherheit kostet Geld" stand die IFBA in 2001 in Neuss. Hier wurde die BGI 800 vorgestellt.

 

Im Ramada Treff in Leipzig fand im Juni 2002 die erste IFBA in den neuen Bundesländern statt. Trotz anfänglicher Kritik und der wieder aufgenommenen Workshops und Vorführungen war auch diese Messe ein Erfolg.

 

Zu ihrem 30. Geburtstag "wanderte" die IFBA 2003 nun endgültig auf das Kasseler Messegelände. Mit drei Ausstellungshallen und dem Freigelände bot sie professionellen Platz wie noch nie, welcher von den Ausstellern dankbar angenommen wurde. Erstmalig wurde auch ein internationales Treffen historischer Fahrzeuge organisiert, bei dem auch Preise verliehen wurden.

 

2004 kam wieder eine Messehalle dazu, so dass nun auf dem Kasseler Messegelände die Hallen 1, 2, 12 und 13 zur IFBA zählten. Die Halle 12 stand ganz im Zeichen der Firma ProLux, welche auf ihrer Showbühne den Besuchern ein ganz besonderes Angebot präsentierte.

 

Die IFBA im Jahr 2005 bot neben den bekannten Hallen ein neuerliches Highlight: Die Aussteller luden erstmalig alle Messebesucher am Abend zu einer Messeparty ein. Diese Neuerung wurde freudig angenommen und die Party ging bis spät in die Nacht.

 

2006 war das WM Jahr in Deutschland. So kam auch die IFBA nicht an der Fußball-Weltmeisterschaft vorbei und die fieberhafte Erwartung am Messe-Freitag konnte an jedem Stand erkannt werden. Das Ergebnis 4:2 gegen Costa Rica wurde bei einem gemeinsamen WM-Abend gebührend gefeiert.

 

Im Jahr 2007 konnte die IFBA in Kassel den Zuwachs von zwei weiteren Hallen verbuchen. Zu den bisher genutzten Hallen kamen die Messehallen 3 und 11 hinzu. Die Halle 11 stand ganz im Thema "Ölspur" und so hatten die Anbieter der Ölspurbeseitigung auch eine eigens eingerichtete Praxisfläch, die "Ölspurgasse", zur Verfügung.

 

Eine weitere Halle, die Messehalle 4, wurde in 2008 auch zur Ausstellungsfläche der IFBA. Somit konnte die Messe mit der am meist genutzten Fläche aller Zeiten aufwarten, welche auch mit einem neuerlichen Besucherrekord reichlich genutzt wurde.

 

2009 - Beginn der Wirtschaftskrise und Messerückgänge. Die IFBA aber trotzte allen schlechten Omen und bot dem breiten Publikum ein noch breiteres Spektrum an Angeboten und Produkten, so dass der allgemeinen Stimmung entgegen ein positiver Tenor überwog. Hierzu trug sicherlich auch die wieder ins Leben gerufene Ausstellerparty ihren Teil bei.

 

2010  Auch in 2010 war der Verband wieder in der Lage, dass gebotene Niveau der Besucher und Aussteller zu halten. Besonders erfreulich war in diesem Jahr die Zunahme an Aussteller aus dem Europäischen Ausland.

 

2014 Bleibt abzuwarten...